Die Welt

Die Mechanic Reihe spielt in einer Welt, die unserer nicht ganz unähnlich ist. Ich bezeichne es gerne als alternative Gegenwart, weil das Buch im Jahr 1999 spielt. In diesem Universum wurde allerdings der Transistor, ein elementares Bauteil für jegliche moderne (Mikro)elektronik nie erfunden, weshalb die Welt sich technisch größtenteils noch immer auf dem Stand der späten 1940er bewegt. Die einzige Innovation, die sie zu bieten hat, sind „Automaten“, menschlich aussehende Maschinen, die in allen Bereichen des Lebens als Arbeitskraft eingesetzt werden können. Wie das möglich ist? Dazu müssen wir schon ein wenig tiefer graben …

Übersicht

  • Band 1: Herz aus Bronze
  • Band 2: Blut aus Silber (Mai 2020)
  • Band 3: tbc
  • Band 4: tbc

Das Genre

Romantische Urban Fantasy Dystopie mit Elementen aus Steam-, Dieselpunk und Historik. Die Zuordnung ist nicht ganz so einfach. Am ehesten sehe ich Mechanic im Bereich Urban Fantasy angesiedelt, aber der Begriff allein reicht eben nicht aus, um alle Teile der Geschichte unter einen Hut zu bringen. Ich lasse mich nicht gerne in Schubladen stecken und finde erst durch das überwinden dieser Genre-Mauern können neue und originelle Ideen entstehen.

Ivy Aldrin

Ivy ist eine introvertierte junge Frau, die sich gerne im Hintergrund hält und ihre Nachmittage lieber mit Büchern als mit anderen Menschen verbringt. Aufgewachsen zwischen Automaten fehlt es ihr immer wieder an Fähigkeit zwischenmenschliche Situation zu bewältigen. Sie besitzt eine herausragende Beobachtungsgabe und weiß mehr über die Technologie von Aldrin Industries, als ihr Ruf als hochnäsige, reiche Tochter vermuten lässt. Ihr einziger Freund ist Kruk, ein Automat in Form einer Krähe, den sie nach dem Tod ihres Großvaters repariert und zum Leben erweckt hat.

Aidan

Aidan ist ein Automat und dazu geschaffen den Menschen zu dienen. Sein Besitzer George Flannigan fand ihn bei einer Auktion und setzt ihn seither als Arbeitskraft in seinem Restaurant ein. Dort fristet Aidan sein Dasein, führt Bestellungen aus, spült das Geschirr, bis Ivys Entführung die ganze Welt in Aufruhr setzt und seltsamerweise auch an seinem kalten Herz nicht spurlos vorbeizieht.